Die Horner Mühle

Die Horner Mühle ist eine Windmühle im Bremer Stadtteil Horn-Lehe. Seit 1973 ist sie als Einzeldenkmal in der Landesdenkmalliste der Freien Hansestadt Bremen verzeichnet. Sie wurde 1848/1849 erbaut. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde für windschwache Zeiten eine Dampfmaschine und 1926 ein Dieselmotor eingebaut. Ab 1907 wurde sie von Müllermeister Lür Kaemena und anschließend ab 1936 von seinem Sohn Johann Kaemena weiterbetrieben. Seit 1933 wurde das Mahlwerk nicht mehr mit Wind betrieben. Von 1966 bis 1968 sowie von 1995 bis 1999 und von 2016 bis 2017 wurde die Mühle auf Initiative des Bürgervereins Horn-Lehe und mit Spendenunterstützung der örtlichen Bevölkerung saniert.

Die Horner Mühle ist eine Windmühle vom Typ Galerieholländer mit dreigeschossigem, achteckigem Unterbau aus verputztem Mauerwerk mit tragenden Ecklisenen. Sie ist mit vier Jalousieflügeln und einer selbsttätigen Windrichtungsnachführung mit Windrose ausgestattet.

Das Einweihungsfest

Das Einweihungsfest am 18.11.2017 für die neuen Flügel war gut besucht, auch wenn das Wetter nicht richtig mitgespielt hat. Der Wind hat auf jeden Fall gereicht, dass sich die neuen Flügel drehend präsentieren konnten.